Vereinsgeschichte


Entstehungsgeschichte des FC Sparta von 1901 e.V.

Die Freude am Kampfspiel und das Drängen nach sportlicher Betätigung waren es, die die Gründer des Vereins zur Gemeinschaft zusammengeführt haben. So ist es auch nur zu verstehen, dass es Jugendliche im Alter von 15-17 Jahren fertigbrachten, eine solche Vereinigung in Bremerhaven trotz des schon bestehenden „F.C. Bremerhaven-Lehe" ins Leben zu rufen.

Ohne ein festeres Gefüge zu bilden, wurde an der Kaiserstraße, dem damaligen „Cäcilienplatz", das Fußballspielen betrieben.

Am 8. März 1901 traf man sich zur Gründungsversammlung im Restaurant „Castle Garden" in der Bürgermeister-Smidt-Straße 148.

Die Versammlung beschloß folgendes:

1. Vorsitzender: Gustav Janssen


Schriftführer: Karl Molde

Gerätewart: Franz Hinz

1. Kapitän: Fritz Hillrichs

2. Kapitän: Gustav Trantowsky

Der Name des Vereins: F.C. Sparta Bremerhaven

Farben des Vereins: Blau-weiße Bluse und weiße Hose

Einen Monat nach der Gründungsversammlung konnte schon die erste Mannschaft gestellt werden.

Zwei Monate nach der Gründung des Vereins zählte man bereits 42 Mitglieder. Das erste Freundschaftsspiel gegen „F. C. Glückauf" in Wulsdorf gewann man mit 4:1 Toren.

 

Der Verein wechselte seinen Sportbetrieb im Jahr 1902 zum Fort Wilhelm, die Mitgliederzahl wuchs nun sprunghaft. J. Hinrichs machte sich durch das stetige Werben um Mitglieder für den Verein verdient. Am 9. März 1902 hielt der Verein sein erstes Stiftungsfest im kleinen Saal des „Tivoli" ab.

1903 wurde der „Fußballverband an der Unterweser" gegründet, dort wirkten neben A. Gerdes noch viele andere Spartaner von der ersten Stunde an mit. Ende des Jahres 1905 löste sich der „F.C. Geestemünde" auf und ein Teil der Mitglieder, unter anderen die Gebrüder Tappe, traten dann dem „F. C. Sparta" bei. Im Jahr 1906 wurden zum ersten Mal Verbandsligaspiele gegen Bremer Mannschaften ausgetragen. Am 19. Juli 1906 wurde dann bei der Monatsversammlung beschlossen, dem „Unterweser Fußball-Verband" beizutreten. Der Übertritt des damaligen „Sportclub Bremerhaven" zum „F. C. Sparta" brachte eine große Veränderung. Aus „F. C. Sparta" wurde der heutige „Sportclub Sparta Bremerhaven von 1901 e.V." und die Vereinsfarben wandelten sich von blau-weiß in rot-weiß.

 

Da der Wettspielbetrieb auf der Anlage „Fort Wilhelm" immer ungeeigneter wurde, wechselte man zum Platz neben der „Wicktschen Ziegelei" und später zum Städtischen Sportplatz an der Kaiserstraße.

 

Durch die Unterstützung vieler Mitglieder und durch das Engagement des Ferdinand Tanzen, der den Verein auch finanziell unterstützte, bekam der Verein im Jahr 1910 sein erstes Vereinslokal, nebst Umzäunung und benötigten Tore. Durch die Austragung von Freundschaftsspielen, zum Beispiel gegen den „F. C. Brittania" aus Hamburg, gelang es den Spartanern mit Eintrittsgeldern ihre ersten Gerätschaften zu erwerben. Mittlerweile hatten die Spartaner neben der ersten Mannschaft auch noch eine zweite bis vierte Mannschaft und bereits über 100 Mitglieder. Im Jahr 1911 konnte im Ballhaus „Elysium" Geestemünde in großer Form das „10jährige Bestehen" gefeiert werden.

In der Spielserie 1911/1912 errang erstmals unsere erste Mannschaft den Titel des Bezirkmeisters!

 

Durch innere Zerwürfnisse, durch Eindringen politischer Momente konnten die erzielten Erfolge nicht allzu lange gefeiert werden, jedoch schafften es wieder einige Unerschrockene das Ruder rumzureißen.

Wie der Blitz aus heiterem Himmel schlug der Krieg in den Verein ein. Zuerst mussten die Führer des Vereins zu den Fahnen eilen. Der Sportbetrieb musste verübergehend komplett eingestellt werden, um dann später im kleineren Stil weiterbetrieben zu werden.

Fortsetzung der Vereinsgeschichte in Kurzform

1914 - 1918:
1. Weltkrieg (Vereinsleben fand nicht statt).

 

Januar 1919:
In der ersten Generalversammlung nach dem Krieg wird H. Höns zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

ab 1919:
Die Mannschaften des SC Sparta dürfen ihre Spiele auf dem GSC-Platz austragen.

 

Oktober 1921:
Mit dem Übertritt des Vereins „Sport Lehe" wird der Sportclub Sparta Bremerhaven in Sportclub Sparta Bremerhaven-Lehe umbenannt.

 

Januar 1925:
Die erste Vereinszeitung des SC Sparta erscheint.

 

Juni 1926:
Der SC Sparta feiert sein 25-jähriges Bestehen in der „Loge Bremerhaven".

 

1926:
Gründung einer Schwimmabteilung.

 

1931:
Der SC Sparta spielt auf dem „Zolli".

 

1934:
Der Zusammenschluß des ATSB, TUS 93 und Sparta zu einem Großverein scheitert.

 

1936:
Der SC Sparta spielt mit der 1. Mannschaft in der Gau-Liga und schlägt Altona 93 HH mit 4:1 Toren auf dem „Zolli".

 

1936-1945:
Die Vereine inkl. Jugendmannschaften werden in „Banne" und „Gaue" integriert. Der SC Sparta wird deshalb als „Bann 285 Unterweser" geführt.

 

1936:
In der Obergebietsmeisterschaft schlägt der SC Sparta den HSV mit 3:0 Toren. Am Ende kann der SC Sparta die Vizemeisterschaft auf dem „Zolli" erringen.

 

1944:
Der SC Sparta spielt gegen die „Roten Jäger", mit dabei u.a. Fritz Walter und neben ihm vier weitere Nationalspieler vor 6.000 Zuschauern auf dem „Zolli".

 

18. Sept. 1944:
Die Bombennacht begrub nicht nur Menschen und Werte, sondern auch die Existenz unseres Vereins. Der „Zolli" wurde an einen Zirkus verpachtet. DER SC SPARTA BESTAND NICHT MEHR!

 

15. Jan. 1949:
Auf dem historischen Boden des Cäcilienplatzes findet im Haus des Handwerks die Neugründung des SC Spartas statt.

 

1949:
Der SC Sparta führt mit schon wieder 20 Mannschaften seine ersten Trainingseinheiten in Speckenbüttel durch, später auf dem Kasernenhof, nachdem die Militärregierung diesen Sportplatz unserem Verein zuerkannt hatte.

 

1951:
50-jähriges Bestehen des SC Sparta Bremerhaven von 1901 e.V..

 

14. Juni 1953:
Platzeröffnung des Vereins am „Ziegeleiteich"!

 

Mai 1955:
Errichtunng eines Umkleidehauses in Eigenarbeit.

 

09. April 1963:
Erbauung unseres Vereinsheims und offizielle Einweihung durch den Magistrat der Stadt Bremerhaven.

 

1964:
Die erste Mannschaft des SC Sparta schafft den Wiederaufstieg in die Landesliga.

 

1970:
Umbau des SC Sparta Vereinsheims zur einer Gaststätte.

 

1970/1971:
In der Gründerzeit des Damenfußballs ist der SC Sparta neben dem TSV Wulsdorf in Bremerhaven ein Verein der Stunde „Null".

 

1972:
Die Sparta-Maskerade „Rot-Weiße-Nacht" wechselt vom Parkhaus/Speckenbüttel in den Columbus-Bahnhof.

 

1972:
Der SC Sparta übersteht zum zweiten Mal nach 1934/35 die Einverleibung in einen Großverein
(unser 1. Vorsitzender Fritz Oltmanns war damals „Mann der Stunde").

 

1976:
Der SC Sparta feiert sein 75jähriges Bestehen und die 1. Mannschaft gewinnt den Roland-Pokal.

 

07. März 1976:
Durch den Gewinn des Roland-Pokals spielt die „Erste" gegen den damaligen Bundesligisten Tennis Borussia Berlin im Mommsen-Stadion. Endstand 5:0 für Berlin.

 

12. Mai 1977:
Unser Sportkamerad „Karl Waller" ist tot.

 

1978:
Die A-und B-Junioren des SC Sparta beherbergen jugendliche Gäste aus der Partnerstadt Bremerhavens,
dem englischen Grimsby. Im Jahr 1979 kam der Gegenbesuch und der große Fährtrip nach England.

 

1981 - 1983:
Der SC Sparta gewinnt zweimal hintereinander die Hallenseniorenmeisterschaft und spielt um
die Landesmeisterschaft in der Halle des Schulzentrums Bürgerpark.

 

1983:
Unser Verein erhält für herausragende Jugendarbeit vom Bremer Fußballverband die Urkunde der „Sepp-Herberger-Stiftung".

 

22. Juli 1988:
Durch die starke Unterstützung einiger Sponsoren gelingt es dem SC Sparta ein Freundschaftsspiel
gegen den CSSR Vizemeister und UEFA-Cup Teilnehmer Dukla Prag zu organisieren, welches unser Team
ziemlich knapp mit 11:0 Toren verliert.

 

1988/1989:
Unser Eigengewächs Rainer Jahn wird Fußballprofi und wechselt zum VFB Oldenburg.

 

Mai 1989:
Unsere E1-Junioren fahren zum internationalen Fußballturnier nach Osnabrück und spielen gegen Mannschaften wie VFB Stuttgart E1 und Derby County Boys E1/England. Dort erreichen sie einen herausragenden vierten Platz von 32 teilnehmenden Mannschaften.

 

1991:
Der SC Sparta feiert sein 90jähriges Bestehen im „Haus des Handwerks".

 

15.Jan. 1992:
Die erste Mannschaft des SC Sparta führt ihr vereinbartes Abschiedsspiel für Rainer Jahn gegen den VFB Oldenburg auf dem Platz im Bürgerpark durch.

 

1992/1993:
Nach langer Ruhezeit präsentiert der SC Sparta eine neue Damenfußballmannschaft.

 

Febr. 1993:
Ein trauriger Anlaß! Unser Egon Lecke (Timmi) verstirbt nach langer Krankheit.
Er war eine der Ikonen des SC Sparta, der sein Leben für den Verein gegeben hat.
Einige Dinge sind von ihm ins Leben gerufen worden, wie z. B. Jugendfahrten mit Zelt und Fahrrad,
und später die Fahrten in Jugendlagern. Es gab keinen Job, den er nicht mal ausgefüllt hat !

 

1996/1997:
Dirk Kurtenbach (u.a. Profi bei Fortuna Köln und Stuttgarter Kickers) wird neuer Trainer der ersten Mannschaft
und übernimmt das Amt von Uwe Steinlein.

 

1997:
Schon nach kurzer Amtszeit übernimmt Wolfgang Otto die Tätigkeit als 1. Herrentrainer von Dirk Kurtenbach.

 

1997:
Taekwondo wird eine Abteilung im SC Sparta und die Wanderabteilung wird wiederbelebt.

 

1998:
Es ist soweit! Der benötigte Anbau am Vereinsheim ist fertiggestellt.

 

1998/1999:
Unsere 1. Herren steigen mit ihrem Trainer Wolfgang Otto von der Landesliga in die Verbandsliga auf.

 

1999:
Die Badminton-Abteilung des SC Sparta muß leider den Spielbetrieb einstellen und die Abteilung abmelden.

 

Juni 2001:
Festwoche des SC Sparta zum 100-jährigen Bestehen mit einem Freundschaftsspiel gegen
"die Bundesligaprofimannschaft" des SV Werder Bremen und einem Spiel gegen eine Ex-Profi-Mannschaft.
Das Spiel gegen Werder wurde mit einem klassischen 3-3-4 System unglücklich 0:16 verloren.

 

Herbst 2001:
Der SC Sparta „Förderkreis" wird ins Leben gerufen, damit erlebt unsere Vereinszeitung nach längerer Ruhe eine
Auferstehung und die Förderkarte Gold und Silber entsteht.

 

08.05.2002:
Nach über 300 Pflichtspielen für den Verein in der Landes-und Verbandsliga wird unser Vereinskamerad
Volker Hilger aus der 1. Herrenmannschaft verabschiedet.

 

13.02.2003:
Unser langjähriger Sportkamerad Hans-Herrmann Kolberg verstirbt im Alter von nur 54 Jahren.

Er war langjähriger Spieler unseres Vereins und als Trainer der 1. Herren sehr erfolgreich !

09.03.2003:
Unser 1. Vorsitzender Manfred Brüssel wird 65 Jahre alt und feiert seinen Ehrentag mit vielen Spartanern in „Neptuns Speicher".

 

11.05.2003:
Der SC Sparta geht eine Kooperation mit zwei Leher Schulen ein und es entsteht eine Fußball-AG.

 

Juli 2004:
Beim SC Sparta wird nach langer Zeit wieder Mädchenfußball gespielt, denn es entsteht eine B-Mädchenmannschaft.

 

Febr. 2005:
In Kooperation mit dem ERC Bremerhaven meldet der SC Sparta eine Inlinehockey-Abteilung für die Spielzeit ab dem 26.04.2005.

 

März 2005:
Unsere geliebte „Rot-Weiße-Nacht" wird aufgrund von mangelnden Interesses zu Grabe getragen.

 

06.05.2005:
Unser „Gönner" Herbert Franke verstirbt.
Er war ein angenehmer Zeitgenosse, der für unseren Verein, neben dem SV Werder, sehr viel übrig hatte.

Er hat uns überdurchschnittlich oft geholfen und war ein wahrer Vereinsmensch !

 

14.11.2005:
Der zweite Jugendleiter Frank Thiel gewinnt den Ehrenamtspreis 2005 für herausragende,
ehrenamtliche Leistungen im Fußballsport und wird im Vereinsheim durch den DFB geehrt.

 

25.03.2006:
Manfred Rimpler erhält eine Auszeichnung als Dank fürs Ehrenamt, u. a. für seine 28jährige Tätigkeit
als zweiter Vorsitzender unseres Vereins.

 

August 2006:
Unser allseits beliebter Coach Uwe (Ramme) Westphal verstirbt plötzlich und unerwartet.
Uwe betreute über Jahrzehnte sowohl unsere zweite Mannschaft sowie zuletzt unsere Ü32-Senioren.
Er war ein ganz toller Mensch, der für alle Probleme unsererseits immer ein Ohr hatte. Tschau, Ramme !

 

15.06.2007:
Unsere Ü40-Seniorenmannschaft gewinnt die Meisterschaft.

 

August 2007:
Für herausragende und soziale Jugendarbeit erhält der SC Sparta die Auszeichnung der „Egidius Braun Stiftung",
verbunden mit einer 10-tägigen Fahrt nach Grömitz/Ostsee.

 

Saison 2007/2008
Unsere erste Herren wird Meister in der Bezirksliga Bremerhaven und steigt in die Landesliga Bremen auf.

 

22.03.2008
Fritz Oltmanns, ehem. 1. Vorsitzender des Vereins, verstirbt mit 86 Jahren.
Fritz leitete die Geschicke des Vereins von 1966-1985 und verhinderte 1972 eine Vereinszusammenführung
zum heutigen O.S.C. Brhv..

 

23.05.2008
Nach 23 Jahren Vorstandsarbeit wird unser 1. Vorsitzender, Manfred Brüssel, durch Ralf Holz abgelöst.
Ralf Holz ist echter Spartaner und spielte seit 1976 sowohl in der Jugend als auch in der
ersten Herrenmannschaft unseres Vereins.

 

20.06.2008
Unser Jugendleiter und Ehrenamtspreisträger des DFB, Frank Thiel, verstirbt unerwartet mit schon 45 Jahren.
Durch sein ständiges Engagement, besonders im Jugendbereich, erwarb er sich grosses Ansehen auch
ausserhalb unseres Vereins. "Ein wirklich netter Kumpel" !

 

22.08.2008
Nach zähem Ringen bekommt der SC Sparta als zweiter Verein in Bremerhaven ein Kunstrasenminispielfeld
durch den DFB. Als ein Dankeschön für erfolgreich geleistete Arbeit erhält der Platz den Namen "Manni Brüssel Platz".


01.07.2009
Durch die grossen Schwierigkeiten bei unserem Nachbarclub "FC Bremerhaven" übernimmt der SC Sparta,
mit Einverständnis der Stadt ,die Platzpflege und Kontrolle über die gesamte Sportanlage an der Pestalozzistrasse.

 

01.01.2010
Es ist geschafft !
Der SC Sparta übernimmt die gesamte Anlage an der Pestalozzistrasse und zieht per 01.01.2010
in das ehemalige Vereinsheim des FC. Bremerhaven um. Unser neuer Vereinswirt ist ein alter Spartaner
"Ayhan Altin", der schon in der Jugend beim SC Sparta kickte. Unterstützt wird er hierbei von seiner Frau "'Yasemin".

 

01.08.2011

Der neue Lagerraum (das ehemalige Vereinsheim) ist nach einigen Monaten Umbauzeit bezugsfertig.
Künftig können alle Teams Ihre Materialien und Ausrüstungen sauber und sicher unterbringen. 
Die noch bestehenden Umkleiden samt Duschen werden saniert und sind weiter im Betrieb !

 

01.09.2011

Ein Sprecherturm wird zwischen Grandplatz und Platz 2 neu auf der Anlage errichtet.
Ferner wird ein neuer zentraler Grillstand direkt am Spielplatz gebaut.

 

04.02.2012

Die Rot-Weisse Nacht feiert in den Räumen des SC Sparta seine "Auferstehung".
Manfred Rimpler und Partner versuchten seitdem, wenn auch im kleineren Stil (ca. 80 Personen),
dieses Spektakel in den Räumen des FC Sparta weiter zu führen. 3 Jahre später wurde die

Organisation von der "Rot-Weisse-Nacht / Orga) übernommen und bis jetzt (Jahr 2020) weitergeführt.

01.07.2012

Der FC Bremerhaven löst seine Fußballabteilung auf und gründet mit dem SC Sparta Bremerhaven
eine gemeinsame Fußball-Abteilung.  Die Vorsitzendern beider Vereine: Bernd Günther (FCB) und
Ralf Holz (Sparta)  besiegeln diesen gemeinsamen Weg. Der FC Sparta Bremerhaven
(zunächst nur Fußball-Abteilung) ist gegründet!

 

24.02.2014

Bei dieser JHV wird unser 1. Vorsitzender, Ralf Holz, von unserem Mitglied, Michael Söhlke,
im Amt abgelöst. Das Amt des 2. Vorsitzenden übernahm unser Mitglied, Frank Brüssel.
Ausserdem ergänzte unser Mitglied, Bernhard Fresen, als Beisitzer den aktuellen Vorstand des FC Sparta Bremerhaven.

 

13.03.2015

Nach vielen Querelen und Kontroversen, scheiterte die geplante Fusion

zwischen dem FC Bremerhaven und dem SC Sparta Bremerhaven.

am Freitag, dem 13.03.2015 wurde bei der Jahreshauptversammlung

in den Räumen des "Sparta-Treffs" einstimmig von den Mitgliedern der

"FC Sparta Bremerhaven" gegründet.

Der FC Bremerhaven muss nun den Verein komplett vom Spielbetrieb

beim Bremer FV abmelden und den Verein auflösen.

Dadurch heisst unser Verein wieder so, wie er 1901 in Bremerhaven gegründet wurde. (Back to the roots).

 

24.11.2015
Wieder einmal ein trauriger Tag. Unser Joachim (Achim) Müller, unser Taxifahrer ist tot.
Er starb für uns plötzlich, obwohl er sich seit Jahren mit Krebs herumschlug, den er aber für alle

Freunde überwunden zu haben schien. Achim war immer für den Verein da, auch wenn einmal wieder der

Pleitegeier um die Häuser zog. Er war nicht immer leicht zu nehmen, aber Achim hatte wirklich

ein grosses Herz, das er leider oft zu gut verbergen konnte. Auch mir hat er einmal aus der Patsche geholfen !
Der Verein, deine Freunde und ich werden dich nicht vergessen, Tomate !

 ab    2016
Es wurde endlich von der Stadt Bremerhaven und dem Amt für Sport und Freizeit entschieden, dass der
FC Sparta Bremerhaven, so bald wie möglich, einen Kunstrasenplatz bekommen soll. Dafür will die Stadt
auf unserem Schlackeplatz dann eine Schule mit kleiner Mehrzweckhalle bauen, die der Verein dann vor der
Tür nutzen könnte !

29.01.2016

Die Todesfälle reißen leider nicht ab. Heute verstarb unsere Sparta-Legende, Jürgen (Kuddl) Dreyer.

Wie unser lieber Egon Lecke, gab er sein ganzes Leben für den Verein her. Es gab keine Funktion,

die er wenigstens nicht einmal in den ganzen Jahren ausgeführt hatte. Gerade für einen kleinen Klub,

wie den FC Sparta Bremerhaven (vorher: SC Sparta Bremerhaven) war er nicht nur als Mensch sehr wichtig,

sondern Kuddl griff dem Verein über Jahrzehnte auch finanziell kräftig unter die Arme !
Tschau, Kuddl, man sieht sich irgendwann wieder !


ab    2018
Der Verein erhält mit Darts eine neue Vereinssparte in unserem Vereinsheim und zwei Dartautomaten, die
den E-Dartern zukünftig als Spielgerät dienen sollen. Nebenbei helfen natürlich solche Aktivitäten auch
dem Verein und unserem Vereinsehepaar, Ayhan und Yasemin, als zusätzlich dringend benötigte Einnahmen.

 

20.09.2019
Wie gelesen, seit dem Jahr 2016 wartet der Verein auf einen neuen Kunstrasenplatz, obwohl das Geld
dafür längst bereit stehen soll. Jetzt stand das Projekt noch einmal wieder bei den Parteien und dem
Amt für Sport und Freizeit auf der Agenda. Es wurde jetzt auch schriftlich in der Presse vermeldet,
dass dieser Platz zeitnah gebaut werden soll, obwohl schon seit 2016 Kunstrasenplätze in der Stadt
gebaut wurden, die in den Jahren zuvor, überhaupt keine Erwähnung fanden (Anmerk.: das ist der
bekannte "Bremerhavener Klüngel". Parteiliche Interessen und Ämter und der Lobbyismus gehen schon
immer Hand in Hand).

23.06.2020
Heute ist ein schlimmer Tag ! Unser Kumpel und Vorstandsmitglied, Bernie Fresen, ist überraschend
verstorben. Wir kannten ihn alle als lustigen Kerl, der immer, wenn es nötig war, unseren Verein unterstützte.
Sowohl im Finanziellen, als auch in der Vereinsarbeit. Er war ein nicht immer einfacher Partner, mit Ecken
und Kanten, auf dem man sich aber gerade in schlechten Zeiten immer verlassen konnte !
Du bleibst uns allen immer in Erinnerung. Dein Verein, Freunde und deine "Murtosa-Gang" !

 

F. Bellmann